NEU Reduziert

Grosse, Rudolf    

Erlebte Pädagogik

Schicksal und Geistesweg

Diese Autobiographie Rudolf Grosses (1905 – 1994) zeigt in vielen selbsterlebten Geschehnissen, wie Pädagogik sein kann. Vor allem schildert es die pädagogische Initiation, die Rudolf Steiner dem Neunzehnjährigen erteilte, indem er ihm die Erziehung eines damals elfjährigen Knaben zuwies.

Produktdetails

Einband:
Gb.  
Seiten:
469  
Titelnummer:
1024  
ISBN:
978-3-7235-1024-7  
Abmessungen:
 
Gewicht (in kg):
0.7  
Abbildungen:
m. Abb.  
Auflage:
1. Aufl. 1999  
Erscheinungsjahr:
1999  
Sprache:
deutsch  
Übersetzt aus:
 
Übersetzer:
 
Lieferbarkeit:
lieferbar  

EUR 16,00
CHF 24,00

Weitere Bücher von Rudolf Grosse

Rudolf Grosse wurde 1905 geboren und entdeckte 1921 auf einer Wanderung das Erste Goetheanum und hörte im selben Jahr in Zürich einen Vortrag Rudolf Steiners. Auf eigenen Wunsch besuchte er die zehnte Klasse der Waldorfschule ein, wohnte im Hause Emil Molts und traf des Öfteren Rudolf Steiner und Marie Steiner am Mittagstisch. Grosse wurde nach einem unkonventionellen Ausbildungsweg Waldorflehrer an der Basler Rudolf Steiner Schule, in den 50er-Jahren Dozent am Lehrerseminar am Goetheanum und bald dessen Leiter. Im Herbst 1956 berief ihn Albert Steffen in den Vorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft, wo er die Leitung der Sektion für das Geistesstreben der Jugend und später auch die Pädagogische Sektion inne hatte. 1966- bis 1964 war er Erster Vorsitzender der Gesellschaft. 1988 schied er aus der aktiven Vorstandsarbeit aus. Er starb im 90. Lebensjahr 1994.

Grosse, Rudolf  

und die Grundsteinlegung des Ersten Goetheanum

ISBN: 978-3-7235-1490-0

24,00 EUR    32,00 CHF

Ihr Warenkorb ist noch leer.